Winterliche Bratapfeltorte

Winterliche Bratapfeltorte

Hallo ihr Lieben,

liegt bei euch auch schon so viel Schnee? Wenn ich jetzt aus dem Fenster schaue, blicke ich in eine wunderschöne, magische Winterlandschaft. Es ist das reinste Winterwonderland. Noch dazu scheint die Sonne so herrlich, dass ich es kaum erwarten kann, heute Nachmittag eine ausgiebige Gassirunde durch die verschneite Landschaft zu drehen.

Wenn ich dann so richtig durchgefroren zurückkomme, brauche ich erstmal ein heißes Getränk und Soulfood, um mich von Innen heraus wieder aufzuwärmen. Und was könnte dafür besser passen, als ein schönes Stückchen winterliche Bratapfeltorte – gerne mit einer großen Tasse Tee oder Kaffee?

Genau die gibt es heute bei mir. Denn Bratapfel passt meiner Meinung nach nicht nur in die Weihnachtszeit, sondern vor allem in die Winterzeit. Erst, wenn es draußen so richtig schön kalt ist, viel Schnee liegt und man mit Kohldampf vom Schlittenfahren oder Schlittschuhlaufen kommt, schmeckt Bratapfel so richtig lecker. Und da genau diese Beschreibung auf Weihnachten leider nie wirklich zutrifft, ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt dafür.

Die Torte mit fluffigem Mandelbiskuit, zimtiger Bratapfelfüllung und einer leichten Amarettocreme ist super anfängertauglich und echt schnell gebacken. Ganz nebenbei lassen sich damit auch noch übriggebliebene Marzipankartoffeln vom Weihnachtsfest oder das restliche Marzipan der Weihnachtsbäckerei aufbrauchen.

Was sagt ihr zu Äpfeln, Mandeln und Zimt und Amaretto, Marzipan und Quark? Falls euch beim Lesen auch direkt das Wasser im Mund zusammenläuft, dann backt die Torte so schnell wie möglich nach. Ich verspreche euch, ihr werdet dieses Soulfood lieben. Zudem ist die Torte ja auch sehr „gesund“ – denn: an apple a day, keeps the doctor away 😉 Und genau das können wir in diesen Zeiten doch mehr als gebrauchen.

Jetzt seid ihr dran, bleibt gesund (mithilfe von Bratäpfeln natürlich 😛 ) und genießt das tolle Wetter!!


Bratapfeltorte

Winterliche Bratapfeltorte

Zutaten

    Für den Mandelbiskuit:
  • 2 Eier
  • 2 EL heißes Wasser (nicht zu heiß!)
  • 90g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 70g Mehl
  • 30g Speisestärke
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 35g gemahlene Mandeln
  • 2 Tropfen Bittermandelöl
  • Für die Bratapfelfüllung:

  • 500g süß-sauerliche Äpfel, geschält & gewürfelt (ca. 6 Äpfel)
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 Pck. Vanillepudding
  • 2 EL Zucker
  • 100ml Apfelsaft
  • 1 TL Zimt
  • 3 Tropfen Bittermandelöl
  • 100ml Apfelsaft
  • Apfelsaft zum Tränken des Bodens
  • Für die Amaretto-Creme:

  • 350g Sahne
  • 2 TL San Apart
  • 250g Magerquark
  • 100g Ricotta oder Mascarpone
  • 3 TL San Apart
  • 2 1/2 EL Puderzucker
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 2 1/2 EL Amaretto
  • Für die Deko:

  • 150g Sahne
  • 1 ½ TL San Apart
  • 1/2 Apfel
  • Zitronensaft
  • 4 Marzipankartoffeln (Marzipan & etwas Kakao)
  • Etwas Mandelkrokant
  • Etwas Zimt

Anweisungen

  1. Backofen auf 190°C vorheizen, eine 28cm Ø Springform am Boden gut fetten.
  2. Für den Teig die Eier kurz auf höchster Stufe anschlagen, dann auf eine niedrigere Stufe zurückschalten, das heiße Wasser dazugeben, den Zucker einrieseln lassen und das Vanilleextrakt hinzufügen. Die Masse auf der höchsten Stufe mindestens 10 Minuten sehr schaumig schlagen. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, zur Teigmasse sieben und kurz unter die Teigmasse heben. Zum Schluss noch die gemahlenen Mandeln und das Bittermandelöl darunter mengen. Den Teig in die Springform füllen und ca. 15-20 Minuten goldbraun backen. Aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen, vom Springformrand lösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
  3. Anschließend die Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Äpfel nun in einen kleinen Topf geben, den Zitronensaft und evtl. noch etwas Wasser hinzugeben und bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten weich dünsten (sie sollten ihre Form aber noch behalten). Puddingpulver mit Zucker und 100ml Apfelsaft in einer Tasse verrühren. Zimt, Bittermandelöl und 100ml Apfelsaft zu den Äpfeln geben, Puddingmasse darüber geben. Die Apfelmasse nun unter Rühren erneut aufkochen, bis sie andickt, dann vom Herd nehmen.
  4. Einen Tortenring um den Boden schließen. Wer mag kann den Boden jetzt noch beliebig mit Apfelsaft tränken und verteilt dann die Apfelmasse darauf. Glattstreichen und auskühlen lassen.
  5. Für die Creme die Sahne mit 2 TL San Apart steifschlagen und beiseitestellen. Magerquark mit Ricotta, Puderzucker, Vanilleextrakt, Amaretto und 3 TL San Apart kurz verrühren. Anschließend die geschlagene Sahne vorsichtig unterheben.
  6. Die Amarettocreme auf den Äpfeln verteilen, glattstreichen und mindestens 2 Stunden (besser über Nacht) kühlstellen. Den Tortenring vorsichtig von der Torte lösen.
  7. Sahne mit San Apart steifschlagen und 16 Rosetten auf die Torte spritzen. Einen Apfel in hauchdünne Scheiben schneiden, mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden und vorsichtig auf die Sahnetupfen setzen. Die 4 Marzipankartoffeln vierteln und jeweils zu vier kleinen Kugeln formen, anschließend in etwas Kakao wälzen. Wer keine Marzipankartoffeln hat, nimmt einfach etwas Marzipanrohmasse, formt 16 kleine Kugeln und wälzt sie in Kakao. Mit den Marzipankugeln einen Kreis um die Mitte der Torte legen und diesen mit Mandelkrokant bestreuen. Nun noch Sahnetüpfchen um den Kreis spritzen und die Torte mit etwas Zimt besieben.


Tipp: Wer auf Alkohol verzichten möchte, nimmt am besten Mandelsirup für die Creme.


Kommentar verfassen