Quarkstollen mit Cranberries

Quarkstollen mit Cranberries

Hallo ihr Lieben,

diese Woche hatte meine Mama Geburtstag. Normalerweise gibt es an Mama’s Geburtstag immer einen großen Plätzchenteller, 2 Torten und einen Quarkstollen zum Kaffee mit den Verwandten. Da wir dieses Jahr ja nicht feiern konnten, wäre das alles für 4 Leute dann doch ein kleines bisschen zu viel geworden – auch wenn wir Unmengen an Kuchen und Süßem verdrücken können, manchmal ist weniger dann doch mehr.

Deshalb hatte ich mich dazu entschieden, zur Feier des Tages nur einen Quarkstollen zu backen. Allerdings bin ich von der Sorte Mensch, denen Rosinen ein absoluter Graus sind. Ich glaube mit Rosinen ist das wie mit Pizza Hawaii – entweder man liebt sie oder man hasst sie (Ananas auf Pizza… wer kommt denn auf so eine Idee? 😕 ) Meine Mum hingegen liebt Rosinen und daher durften sie in ihrem Geburtstagsstollen natürlich nicht fehlen. Also habe nach einem passenden Kompromiss für uns beide gesucht und einfach einen Teil der Rosinen durch Cranberries ausgetauscht!

Und ich muss zugeben, das war wirklich eine super Idee! Die Cranberries geben dem Stollen noch eine super fruchtige, frische Note. Und ganz nebenbei bin ich dann nicht stundenlang damit beschäftigt, tausend Rosinen aus meinem Stückchen zu pulen. So war jeder glücklich und der Stollen ratzefatz aufgefuttert. Wem die paar Rosinen dann trotzdem noch zu viel sind, kann sie einfach ganz weglassen und vollständig durch die entsprechende Menge Cranberries ersetzen.

Da ich meistens versuche, mir das Backen so leicht wie möglich zu machen, wurde der Stollen nicht von Hand geformt, sondern einfach in einer Stollenform [Werbung unbezahlt/unbeauftragt] gebacken. So kann man die Fummelei und Zeit sparen und der fertige Stollen sieht perfekt aus.

Wer Stollen kennt, weiß, dass er am besten schmeckt, wenn er schon einige Tage durchgezogen hat und sich so das volle Aroma entfalten konnte…Ich behaupte jetzt einfach mal, dass er nach meinem Rezept zubereitet nicht durchziehen muss, denn er schmeckt schon am nächsten Tag hervorragend und aromatisch (länger konnte ich ihn auch noch nie aufbewahren, da Kuchen oder Gebäck bei mir Zuhause eine wirklich sehr kurze Lebensdauer hat und wir noch nie soo lange abwarten konnten 😉 )

Falls ihr dieses Rezept ausprobiert und ihr es schafft, eine ganze Woche zu warten, bevor ihr den Quarkstollen anschneidet und genießt, dann lasst mich wissen, ob ich das nächste Mal nicht doch die Zähne zusammenbeißen und warten sollte! Backt den Stollen nach und verratet mir, wie er euch geschmeckt hat!


Quarkstollen mit Cranberries

Weihnachtlicher Cranberry-Quarkstollen

Zutaten

    Für den Teig:
  • 125g Butter
  • 2 Eier
  • 200g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz
  • 4 Tropfen Bittermandelöl
  • 4 Tropfen Zitronenöl
  • 1 TL Rumaroma
  • ½ TL Zimt
  • 1 Msp. gemahlener Muskat
  • 1 Msp. gemahlene Nelken
  • 250g Magerquark
  • 500g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 125g gemahlene Mandeln
  • 125g Rumrosinen
  • 50g Orangeat
  • 50g Zitronat
  • 50g Soft Cranberries (gesüßt)
  • Für die Fertigstellung:

  • 30g flüssige Butter
  • Puderzucker

Anweisungen

  1. Zunächst den Backofen auf 180°C vorheizen und eine Stollenform gut fetten. Orangeat, Zitronat und Cranberries mit etwas Mehl bestäuben, fein hacken und alles beiseitestellen.
  2. Für den Teig die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Eier hinzugeben und alles gut verrühren. Magerquark, Vanilleextrakt, Salz, Bittermandelöl, Zitronenöl, Rumaroma, Zimt, Muskat und Nelken hinzufügen und kurz einrühren. Mehl und Backpulver mischen, zur Eiermasse sieben und zusammen mit den Mandeln zu einem Teig verkneten. Zuletzt die Rosinen, Orangeat, Zitronat und Cranberries unterheben und in den Teig einarbeiten.
  3. Nun wird der Teig in die gefettete Stollenform gedrückt, anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gestürzt und insgesamt für ca. 45 Minuten gebacken. Nach ca. 35-40 Minuten die Stollenform sehr vorsichtig herunternehmen und ohne Form fertig backen. Falls der Stollen an der Oberfläche zu braun wird, mit Alufolie oder Backpapier abdecken.
  4. Aus dem Ofen nehmen und den noch warmen Stollen gleich nach dem Backen mit der flüssigen Butter bestreichen und großzügig mit Puderzucker bestäuben!
  5. Anschließend vollständig erkalten lassen, in Butterbrotpapier und dann in Alufolie einwickeln und an einem kühlen Ort durchziehen lassen, damit sich das volle Aroma entfalten kann. So verpackt, bleibt der Stollen, wenn er kühl gelagert wird, bis zu 3 Wochen frisch.

Tipp: Wer keine Rosinen mag, lässt sie einfach weg und gibt dementsprechend mehr Cranberries, Orangeat und Zitronat hinzu. Dann aber bitte nicht mit dem Rumaroma sparen, oder am besten noch 1-2 TL echten Rum zum Teig hinzufügen.


Kommentar verfassen