Husarenkrapferl

Husarenkrapferl

Hallo ihr Lieben,

ich wünsche euch einen schönen Nikolaustag und erholsamen 2. Advent! Hoffentlich habt ihr einen tollen Adventssonntag und könnt die ruhige Zeit mit euren Liebsten genießen.

Aber nun verratet mir: Wer von euch steckt noch mitten in der Weihnachtsbäckerei oder ist vielleicht sogar schon fertig? Backt ihr dieses Jahr überhaupt Plätzchen?

Ich befinde mich ja immer noch im Plätzchenfieber und könnte jeden Abend welche backen. Am Schönsten ist es dann natürlich, wenn ich nicht alleine in der Küche stehe, sondern meine Familie mir hilft. Da die Männer im Hause Seelenschmaus allerdings eher weniger vom Backen und mehr vom Essen begeistert sind, bleibt es meist an uns Frauen hängen, die gesamte Familie mit süßen und weihnachtlichen Leckereien zu versorgen.

Daher haben meine Mama und ich gestern Abend gemeinsam unsere liebsten Husarenkrapferl gezaubert und so unseren Plätzchenvorrat erweitert (ich glaube, wenn wir so weitermachen, dann reichen die Plätzchen bis weit in den Sommer hinein!). Die Husarenkrapferl werden nach einem altbewährten Familienrezept gebacken und schaffen es jedes Jahr erneut auf den Plätzchenteller, da sie die aboluten Lieblinge meines Bruders sind.

Die Krapferl bestehen aus einem saftigen Nussmürbeteig, der mit Puderzucker und einem Klecks Himbeermarmelade verfeinert wird. Sie schmecken herrlich nussig, fruchtig und haben eine angenehme Süße.

Ich hoffe, ihr habt noch ein Plätzchendöschen übrig und probiert diese leckeren, traditionellen Plätzchen aus, wenn ihr sie noch nicht kennt! Falls ihr sie eh schon kennt, dann lasst euch auf mein Rezept ein, denn ich verspreche euch, das sind die Allerbesten!


Husarenkrapferl

Nussmürbeteigplätzchen mit Himbeerfüllung

Zutaten

    Für den Teig (ergibt ca. 70 Stück):
  • 200g Butter
  • 100g Zucker
  • 2 Eigelbe
  • 1-2 TL Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz
  • 300g Mehl
  • 100g Haselnüsse; gemahlen, geröstet
  • 1 TL Backpulver
  • Für die Fertigstellung:

  • 100g Puderzucker
  • 150g Himbeermarmelade

Anweisungen

  1. Zunächst die Haselnüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Zugabe von Öl rösten und anschließend fein mahlen.
  2. Für den Teig die kalte Butter mit Zucker, Vanilleextrakt und dem Ei in einer Schüssel verrühren. Anschließend das Mehl zur Masse sieben, die Haselnüsse und das Salz hinzugeben und zu einem glatten Mürbeteig verkneten. Die Schüssel abdecken und den Teig für mindestens 2 Stunden kühlstellen.
  3. Nun den Backofen auf 200°C vorheizen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, nochmals kurz durchkneten und zu Kugeln formen. Die Kugeln sollten ungefähr 8 – 10g schwer sein. Mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzten, einen Kochlöffelstiel in Mehl tauchen und sehr vorsichtig eine tiefe Mulde in die Kugeln drücken.
  4. Im Ofen auf der mittleren Schiene ca. 8-10 Minuten backen, bis sie leicht Farbe annehmen. Hier bitte gut aufpassen, da sie sehr schnell zu dunkel werden können! Aus dem Ofen nehmen, etwas auskühlen lassen und noch lauwarm mit Puderzucker besieben.
  5. Zuletzt die Himbeermarmelade in der Mikrowelle erwärmen, damit sie etwas flüssiger wird. Die Marmelade mit einem Teelöffel oder einem Spritzbeutel in die Vertiefung füllen, sehr gut trocknen lassen und zur Aufbewahrung in eine Plätzchendose schlichten.


TIPP: Wer keine Himbeermarmelade mag, kann gerne rote Johannisbeer oder eine andere säuerliche Marmelade nehmen!


Kommentar verfassen